Unser Wetter 2016

 

Meine Stimme für Vernunft

 

Social Network

 

Mitglied werden

 

Film zur Kommunalwahl

 

Ulrich Schmidt

 

Wahlen im EN-Kreis

 

Termine

Alle Termine öffnen.

31.05.2016, 19:00 Uhr OV Vorstand Alt-Wetter

06.06.2016, 20:00 Uhr Vorstand OV Volmarstein

21.06.2016, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr OV Vorstand Esborn

28.06.2016, 19:30 Uhr Mitgliederversammlung OV Alt-Wetter

Alle Termine

 

StadtentwicklungOffener Brief zur Schließung des Netto-Marktes

Nach der Ankündigung der Schließung des Netto-Marktes in der Königstraße zum 14.5.2016 wendet sich der ehemalige Bürgermeister und frühere Präsident des Landtags NRW Ulrich Schmidt mit einem offenen Brief direkt an die Geschäftsleitung des Discounters, um eine Weiterführung des Marktes anzuregen.

Veröffentlicht am 12.05.2016

 

OrtsvereinQuartiersrunde durchs Schöllinger Feld

Im Rahmen seiner Quatierrunden lud die SPD Wetter nach Volmarstein ein. Der SPD Ortsverein Volmarstein organisierte für interessierte Mitglieder und Bürger eine Begehung des Gewerbegebietes „Schöllinger Feld“. 15 Bürgerinnen und Bürger trafen sich bei bestem Wetter, um Informationen über die Unternehmen im „Schöllinger Feld“ zu erhalten. Die Daten der Unternehmen wie Betriebsbezeichnung, Inhaber, Anzahl der Mitarbeiter, Produkte und Dienstleitungen wurden im Vorfeld ermittelt und als Liste den Interessenten an die Hand gegeben. Auch einige Unternehmer nahmen an der Begehung teil. Die Mitglieder des Ortsvereins und des Stadtrates fragten nach Problemen der Mitarbeiter sowie der Anlieger und nach Verbesserungsvorschlägen zum Gewerbegebiet.

Veröffentlicht am 05.05.2016

 

KommunalpolitikQuartiersrunden: SPD unterwegs in Alt-Wetter

Unter dem Motto "Quartiersrunden - Wir machen das besser", ist die SPD momentan in den Ortsteilen unterwegs. Am vergangenen Wochenende fand nun die erste Runde durch Alt-Wetter statt, zu der sich eine Gruppe von ca. 20 Genossen und Anwohnern am alten Standort des Wochenmarktes an der Ecke Bismarckstraße, Theodor-Heuss-Straße traf und sich von dort auf den Weg Richtung Bahnhofsvorplatz machte, wo zu diesem Zeitpunkt der aktuelle Wochenmarkt stattfand.
Die Vielzahl an Fragen und Ideen, die in den um die Ratsmitglieder gebildeten Gruppen diskutiert wurden, zeigten schnell, dass man in der Tat einiges im Stadtteil verbessern könnte. Der Pauschalkritik eines teilnehmenden Architekten, dass Wetter die "graue Stadt an der Ruhr" sei, wollte man sich dann aber doch nicht anschließen. Es gebe viele Dinge, die unsere Stadt lebenswert und liebenswert machen würden, auch wenn an der einen oder anderen Stelle durchaus ein Farbtupfer nicht schaden könnte, so der allgemeine Tenor.

Veröffentlicht am 21.04.2016

 

UnterbezirkRainer Bovermann wieder Direktkandidat für den Landtag

SPD-Chef Peter Zinn gratuliert Rainer Bovermann zu seiner einstimmigen Nominierung.

Einstimmig wurde der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Rainer Bovermann wieder als Kandidat im Wahlkreis 105 für die Landtagswahl 2017 aufgestellt. Die Vertreterversammlung in Schwelm votierte am Mittwochabend geschlossen für den 58-jährigen Politikwissenschaftler aus Hattingen. Bovermann, der den Wahlkreis mit den Städten Hattingen, Schwelm, Sprockhövel und Wetter seit 2005 bei allen Landtagswahlen direkt gewinnen konnte, bedankte sich anschließend bei den Delegierten für den Vertrauensbeweis.

Veröffentlicht am 08.04.2016

 

KommunalpolitikAber bitte mit Wasser - Gemeinsame Pressemitteilung der SPD-Stadtverbände Herdecke und Wetter (Ruhr)

Die zukünftige Nutzung von Harkort- und Hengsteysee als großes Freizeitrevier beschäftigt die SPD in beiden Ruhrstädten. Führende Genossinnen und Genossen beider Stadtverbände trafen sich daher in dieser Woche, um eine gemeinsame Linie für die aufkommende Diskussion rund um die weitere Ausgestaltung der Ruhrseen abzustecken: „Zuerst einmal freuen wir uns über die Versicherung von RVR-Direktorin Karola Geiß-Netthöfel, dass der jetzige Verlauf des Ruhrtal-Radweges (RTRW) nicht angetastet wird“, so die einhellige Meinung aus beiden Städten, für die der gerade erst zum zweitbeliebtesten Fernradweg Deutschlands gekürte RTRW enorme Bedeutung hat. Doch auch die von Hagener Seite geäußerten Vorstellungen hinsichtlich einer touristischen Erschließung der anderen Ruhr-Seite wurden grundsätzlich unterstützt: „Wenn eine Möglichkeit für einen Rundweg um die Seen entstünde, wäre das eine reizvolle Ergänzung sowohl für einheimische als auch auswärtige Radler“.

Veröffentlicht am 30.03.2016

 

RSS-Nachrichtenticker