Pressemitteilung der SPD Wetter zur Kita am Heilken

Die SPD Wetter begrüßt die Aktivitäten der Initiative „Heilken“. Von demokratischer Beteiligung aus der Bürgerschaft lebt unsere Gesellschaft. Wir wollen einerseits mit den BürgerInnen und nicht gegen BürgerInnen entscheiden, andererseits sehen wir den dringenden Handlungsbedarf für Kindertagesstättenplätze und die Not der Kinder und deren Eltern, die in sogenannten Spielgruppen oder gar nicht betreut werden. SPD Bürgermeister Frank Hasenberg dazu:

„Die Schaffung ausreichender Kita-Plätze liegt zum einen in unserer sozial- und familienpolitischen Gesamtverantwortung und bedarf zum anderen eines gesamtgesellschaftlichen Konsenses.“

„Das bedeutet aber auch, dass diese Kita im sozialen Umfeld an diesem Ort willkommen ist“, so Kirsten Stich SPD – Stadtverbandsvorsitzende.

Die SPD hält diese Grundvoraussetzung für eine Kita am Heilken nicht gegeben und sieht daher derzeit keine Perspektive mehr für den Bau einer Kita an diesem Ort!

„Dies ist sehr schade, da gerade aus pädagogischer Sicht eine Kita in dieser Waldrandlage schon toll für Kinder wäre“ ergänzt Dirk Fröhning, Fraktionsvorsitzender.

Nichtsdestotrotz benötigt die Stadt Wetter dringend weitere Kinderbetreuungsplätze mit einem Schwerpunkt in Grundschöttel. Der Rechtsanspruch gilt für alle Kinder! Der Bedarf an Plätzen für unter 3-jährige wird weiter wachsen, die Anzahl der Plätze für die 3 bis 6jährigen Kinder ist nicht auskömmlich.
Die sozialdemokratische Partei muss sich insbesondere um die Kinder kümmern, deren Eltern nicht uneingeschränkt mobil sind und nicht im gesamten Stadtgebiet Plätze in Anspruch nehmen könnten. So müssen dringend verschiedenste weitere Handlungsoptionen gefunden werden, die in Grundschöttel verortet sind!

Die SPD-Parteivorsitzende Kirsten Stich und Bürgermeister Frank Hasenberg äußern sich im Video:

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar