Bedauern über Schließung des Dorfcafés

Die Schließung des Dorfcafés in Volmarstein trifft auf viel Bedauern, insbesondere bei den Menschen in Volmarstein. „Dieses Bedauern über den Verlust eines beliebten Treffpunktes wurde mir von den Bürgerinnen und Bürgern in vielen Gesprächen übermittelt“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. Gerade das inklusiv geführte Dorfcafé war ein beliebter Mittelpunkt für Menschen mit und ohne Behinderungen, „in dem das gesellige Miteinander gelebt wurde“, so Hasenberg. „Das ist, gerade vor dem Hintergrund der Coronapandemie, ein trauriges Signal für das Dorfleben. Ich möchte mich daher auch sehr bei den stets überaus liebevollen und engagierten Mitarbeitern für Ihren Einsatz bedanken.“

Es wäre – bei allen verständlichen und nachvollziehbaren Zwängen – schön, wenn diese Räumlichkeiten weiterhin der öffentlichen Nutzung zugänglich blieben, so Hasenberg: „Das möchte ich auch in Gesprächen mit den Beteiligten zum Ausdruck bringen. Um das menschliche Miteinander und den Zusammenhalt im Dorf Volmarstein weiter leben zu können, wäre ein entsprechender Treffpunkt am Dorfplatz sehr wichtig.“ Das sei bei der topographisch schwierigen Lage in Volmarstein insbesondere für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger wichtig, denn das Dorfcafé war auch wegen der kurzen Wege und der guten Erreichbarkeit als Treffpunkt so beliebt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar