Kirsten Stich zur Landtagskandidatin nominiert

Mein Motto: Politik für alle Menschen!!

Kirsten Stich, Foto: Sarah Jabs, JABSMEDIA

Ich bin 52 Jahre alt und hier in Wetter, im Ennepe -Ruhr – Kreis, aufgewachsen. Bin verheiratet und habe eine erwachsene Tochter.

In den letzten 30 Jahren habe ich in meiner Heimatstadt intensiv Kommunalpolitik gemacht und seit 12 Jahren bin ich 1. Stellvertretende Bürgermeisterin und glaube, dass ich hier in der Stadt Wetter (Ruhr) sehr gut vernetzt bin.

Auf SPD – Ebene habe ich seit 1984 ein Parteibuch und kenne die SPD von der Pike auf, als damals Juso bis zum heutigen Tag als SPD – Stadtverbandsvorsitzende.

Bei einem Landtagsmandat geht es aber nicht nur um Wetter, sondern um 4 Städte des Ennepe – Ruhr – Kreises. Es gibt vielleicht auch Kandidat*innen für die Vertreterversammlung im Sommer aus den anderen 3 Städten.

Mich hat am Mittwoch der SPD – Stadtverband Wetter einstimmig zur Landtagskandidatin nominiert, nachdem zuvor die am Dienstag getagten Ortsvereine Alt – Wetter und Volmarstein ebenso einstimmig ihr Votum abgegeben haben.

Während der Zeit als Dietmar Köster Unterbezirksvorsitzender war, habe ich ihn im Unterbezirksvorstand unterstützt. Seit 10 Jahren bin ich Vorsitzende der Antragsberatungskommission des Unterbezirks und als Vorsitzende der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik im Ennepe – Ruhr – Kreis habe ich auch hier ein gutes Netzwerk. Ich denke schon, dass man mich in der SPD in Schwelm, Sprockhövel und Hattingen kennt.

Ich bin von Beruf Schulsozialarbeiterin an einer Hauptschule und Personalratsmitglied bei der Bezirksregierung Arnsberg und stellvertretendes Mitglied des Hauptpersonalrates beim Ministerium für Schule und Bildung in Nordrhein-Westfalen. Ich mache derzeit also Schulpolitik aus Arbeitnehmersicht, daher ist mein Thema die Schulpolitik und Schulpolitik ist Landespolitik. Hier in Wetter habe ich Jahrzehnte neben der Schulpolitik auch Kinder – und Jugendpolitik begleitet. Ich würde gerne Nadja Büteführ aus Herdecke, die in Düsseldorf eine ausgewiesene Expertin zu diesem Thema in der Landtagsfraktion ist unterstützen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass alle Kinder gleiche Bildungschancen haben müssen, egal welche Herkunft sie haben, dass ist zur Zeit nicht der Fall. Die Schere zwischen Kindern aus bildungsfernen Familien und allen anderen Kindern wird immer größer, hier benötigen wir einen sozialen Neustart!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar