Leserbrief: Buslinien

Am 22.8. sammelten die „Bürger für Wetter“ an ihrem Wahlkampfstand auf dem Wochenmarkt Unterschriften für eine Petition in der sie „eine Zählung der Schüler in allen Schulbuslinien des EN-Kreises und einen auf die Nutzer abgestimmten Einsatz der Buslinien “ forden und vollmundig den Landrat in die „Pflicht nehmen“ wollen.
Kurz danach postete die Unterzeichnende der Petition in den „sozialen Medien“ die WDR-Mitteilung, dass die vom Land bereitgestellten zusätzliche Busse kaum genutzt würden. Dazu gehört natürlich die nicht unwesentliche, aber nicht mitgeteilte Information, dass der VER wie jedes Jahr zu Schulanfang für zwei Wochen auf allen Linien morgens sowie mittags und nachmittags Zählungen auf allen Linien des Kreisgebiets durchführt, um die nötigen Transportkapazitäten für Schüler berechnen zu können.
Seit Dienstag stehen die Bedarfe fest und VER hat längst reagiert. 15 weitere Fahrten werden im Kreisgebiet zusätzlich eingerichtet, zusätzlich werden noch ab kommender Woche weitere Fahrten in die Fahrpläne aufgenommen, damit man mit Blick auf Corona bereits heute auf steigende Fahrgastzahlen eingestellt ist.
Interessant bei der ganzen Angelegenheit ist, dass die Förderrichtlinie des Landes zur zusätzlichen Inbetriebnahme von Bussen erst am 21.8. über den Landkreistag an die Kreise verschickt wurde. Wen wunderts also, dass diese Mittel bisher kaum abgerufen worden sind?
Natürlich ist ein Unding, wenn ein Teil der Schüler wegen eines zu kleinen Ersatzbusses an der Haltestelle stehen bleiben muss. Da dürfen und müssen sich Eltern beschweren. Aber hier hat man dann doch wieder den Eindruck, dass die Gelegenheit für etwas ganz anderes genutzt werden soll. VER und Landrat sind wohlfeile Ziele im Kommunalwahlkampf einer kleinen Partei, der wesentliche politische Inhalte fehlen.
Der Zielrichtung einer Petition sollte wohl richtigerweise das Ministerium in Düsseldorf sein: Die Verstärkermaßnahmen der Buslinien, für die ab 31.8. Fördermittel beantragt werden können, laufen nur bis zum Beginn der Herbstferien!
Da können sich ja dann auch die der Landesregierung nahestehnden Mandatsträger unserer Stadt beteiligen.

Rosemarie Wolf-Laberenz
Mitglied des Kreistages

Pressemitteilung der SPD Wetter zur Kita am Heilken

Die SPD Wetter begrüßt die Aktivitäten der Initiative „Heilken“. Von demokratischer Beteiligung aus der Bürgerschaft lebt unsere Gesellschaft. Wir wollen einerseits mit den BürgerInnen und nicht gegen BürgerInnen entscheiden, andererseits sehen wir den dringenden Handlungsbedarf für Kindertagesstättenplätze und die Not der Kinder und deren Eltern, die in sogenannten Spielgruppen oder gar nicht betreut werden. SPD Bürgermeister Frank Hasenberg dazu:

„Die Schaffung ausreichender Kita-Plätze liegt zum einen in unserer sozial- und familienpolitischen Gesamtverantwortung und bedarf zum anderen eines gesamtgesellschaftlichen Konsenses.“

„Das bedeutet aber auch, dass diese Kita im sozialen Umfeld an diesem Ort willkommen ist“, so Kirsten Stich SPD – Stadtverbandsvorsitzende.

Die SPD hält diese Grundvoraussetzung für eine Kita am Heilken nicht gegeben und sieht daher derzeit keine Perspektive mehr für den Bau einer Kita an diesem Ort!

„Dies ist sehr schade, da gerade aus pädagogischer Sicht eine Kita in dieser Waldrandlage schon toll für Kinder wäre“ ergänzt Dirk Fröhning, Fraktionsvorsitzender.

Nichtsdestotrotz benötigt die Stadt Wetter dringend weitere Kinderbetreuungsplätze mit einem Schwerpunkt in Grundschöttel. Der Rechtsanspruch gilt für alle Kinder! Der Bedarf an Plätzen für unter 3-jährige wird weiter wachsen, die Anzahl der Plätze für die 3 bis 6jährigen Kinder ist nicht auskömmlich.
Die sozialdemokratische Partei muss sich insbesondere um die Kinder kümmern, deren Eltern nicht uneingeschränkt mobil sind und nicht im gesamten Stadtgebiet Plätze in Anspruch nehmen könnten. So müssen dringend verschiedenste weitere Handlungsoptionen gefunden werden, die in Grundschöttel verortet sind!

Die SPD-Parteivorsitzende Kirsten Stich und Bürgermeister Frank Hasenberg äußern sich im Video:

OV Esborn

Öffentliche „Open Air“ Sitzung des SPD-Ortsvereins Wetter Esborn

Am Montag, den 10. August um 19:30 Uhr lädt der SPD-Ortsverein Wetter Esborn zu einer öffentlichen Sitzung ein.

Jeder ist willkommen. Die Mitglieder stehen gerne für Fragen und Anregungen zum Wahlprogramm zur Verfügung.

Aufgrund des guten Wetters und der Corona Schutzvorschriften findet die Veranstaltung draußen vor dem Vereinsheim des TUS Esborn, Am Sportplatz 6, statt.