Gemeinsam für den Offenen Ganztag

Das Bild zeigt folgende Erwachsene v. l.: Markus Drüke, Beate Röntgen, Peter Zinn, Jörg-Michael Birkner

Die „AWO Kids & Kings“ Betreuung im Offenen Ganztag der Grundschule Grundschöttel freut sich über eine Spende von 2500 Euro. Möglich gemacht haben diesen Betrag die SPD Wetter, die Sparkasse Gevelsberg-Wetter und der AWO Ortsverein Volmarstein.

Mit dem Geld wurden unter anderem Fallschutz-Matten sowie Balance-Kuppeln für den Bewegungsraum angeschafft. Auch eine sprudelnde Wassersäule für den Snoezelen-Raum wurde so ermöglicht.

„Wir waren freudig überrascht von der Spende“, sagt Beate Röntgen, Leiterin des Offenen Ganztags in Grundschöttel. „Wir freuen uns, wenn wir unterstützen können“, sagte Markus Drüke, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Gevelsberg-Wetter, „der Bedarf ist hoch, und die Sparkasse ist ja vor Ort.“

Die Balance-Kuppeln und die Fallschutz-Matten zielen auf die Bewegungsförderung der Grundschüler, so Beate Röntgen: „Bewegungsförderung sollte für Kinder eine große Rolle spielen, viele bewegen sich heutzutage einfach zu wenig. Am PC spielen konkurriert in der Freizeit mit dem Spielen in der freien
Natur.“

„Wir sind der festen Überzeugung, dass für Chancengerechtigkeit immer mehr ergänzende Angebote neben der Schule erforderlich sind“, sagt Peter Zinn, SPD-Stadtverbandsvorsitzender. Dies funktioniere bei der Leseförderung schon ganz gut, in Sachen Bewegungsförderung seien aber Lücken bemerkbar. Mit den Fallschutzmatten werde der Bewegungsraum ein Stück weit sicherer, gerade für kleine Kinder.

In die entgegengesetzte Richtung, nämlich entspannend, soll die neu angeschaffte Wassersäule wirken. Die Säule steht im Snoezelen-Raum der AWO-Ganztagsbetreuung. Das ist eine Art Ruheraum, in dem Kinder sich entspannen und zur Ruhe kommen können. „Das funktioniert“, sagt Beate Röntgen, „aber es wirkt nicht bei allen Kindern gleich schnell. Manche wissen gar nicht, wie das geht, wie man sich entspannt, die hetzen tagsüber von der Schule zum Verein zur Musikschule. Manche haben sogar Schwierigkeiten, sich mit Freunden zu verabreden.“

Pressemitteilung vom 15.05.2019

Neuer Stadtverbandsvorstand gewählt

Am 10.05.2019 haben wir bei unserem diesjährigen Stadtverbandsparteitag den neuen Vorstand gewählt, mit dem wir ab sofort den Wahlkampf aufnehmen und die Kommunalwahl im nächsten Jahr bestreiten werden. Allen neuen und alten Mitgliedern ein herzliches willkommen.

Feierabendwahlkampf in Volmarstein

Auch nach Feierabend – wie am 10.05.2018 – informiert der Ortsverein Volmarstein über die Europawahl und wirbt für unseren Kandidaten Prof. Dr. Dietmar Köster und die Konzepte der Sozialdemokratie u.a. für Frieden, Klimaschutz und sozialer Gerechtigkeit.

Die nächsten Stände des Ortsvereins Volmarstein bei REWE in Grundschöttel und dem CAP Markt in Volmarstein jeweils samstags am 18. und 25.05.2019 ab 10 Uhr.

Unser Wetter – Frühling 2019 veröffentlicht

Die Frühlingsausgabe 2019 von „Unter Wetter“ steht nun zum Download bereit.

Download: Unser-Wetter-Fruehling-2019 (PDF)

Licht und Schatten beim Regionalplan

Der Regionalplan Ruhr setzt die Leitplanken für die Entwicklung des gesamten Ruhrgebiets in den kommenden 15 Jahren. SPD-Vorsitzender Peter Zinn erläutert dazu konkret für Wetter: „Zum Thema Wohnen meint der RVR, wir hätten bereits genügend Wohnraum und dürften daher keine weiteren Flächen mehr entwickeln. Wir finden: das ist falsch!“ Die Zahlen zur Einwohnerprognose, die dem Regionalplan zugrunde liegen, stammen aus dem Jahr 2014. Seitdem hat sich viel geändert. Zinn weiter: „Wir wollen, dass Wetter eine Stadt bleibt, die man sich leisten kann, daher brauchen wir mehr Wohnraum, akut vor allen Dingen Mietwohnungen mittlerer Größe“.

Auch zum Thema Gewerbeflächen gibt es Streit mit dem RVR. Hier wird die „Vordere Heide“ in Volmarstein als sog. interkommunale Potentialfläche für flächenintensive Großvorhaben ausgewiesen. „Diese Planung lehnen wir Wetteraner seit nunmehr fünf Jahren immer wieder ab“, so Peter Zinn bestimmt. „Wir wollen, dass sich unsere einheimischen Unternehmen dynamisch entwickeln können, dafür schaffen wir mit dem Gewerbepark Schwelmer Straße den notwendigen Platz. Flächenintensives Großgewerbe brauchen wir in Wetter aber sicher nicht. Diese unsinnige Planung hat daher schlichtweg keinerlei Perspektive auf eine Umsetzung durch den Stadtrat“.

Zum Schluss gibt es aber auch noch etwas Positives zu vermerken: der Anteil von Grünzügen im Regionalplan hat zugenommen, auch in Wetter. „Den hohen Grünflächenanteil unterstützen wir ausdrücklich, zahlt er doch auf unser Konzept vom Freizeitrevier Ruhrseen ein, das wir in den nächsten Jahren mit Teilprojekten wie der Ruhr-Renaturierung in Wengern, der Entwicklung eines Hotelstandortes am Ringplatz oder unserem Beitrag zur Internationalen Gartenbauausstellung 2027 in Volmarstein aufbauen werden“, freut sich Peter Zinn. Dabei steht für die Wetter-SPD jedoch das Motto „schützen durch nutzen“ über allem, denn Naturschutz und Naherholung sollen etwa in den Volmarsteiner Ruhrauen Hand in Hand gehen.

„Wichtig in der gesamten Diskussion ist allerdings die Feststellung, dass es nur ein einziges Gremium gibt, das über konkrete Entwicklungen in Wetter bestimmen kann – und das ist und bleibt der Stadtrat“, stellt Fraktionsvorsitzender Dirk Fröhning zum Schluss die Rechtslage klar. Egal also, welche Festlegungen der Regionalplan letztendlich für Wetter vorsehen wird: ob davon tatsächlich etwas realisiert wird, liegt bei den Wetteraner Volksvertretern.

Pressemitteilung vom 05.02.2019

Generalsekretärin der NRWSPD ehrt verdiente Mitglieder

Der Wintergarten von Schepers‘ Margarethenhöhe war bis auf den letzten Platz besetzt, als die Volmarsteiner SPD am 05.12.2018 zur ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier geladen hatte. Als Ehrengast war Nadja Lüders, die neue Generalsekretärin der NRWSPD, nach Volmarstein gekommen und berichtete aus der Düsseldorfer Parteizentrale. Zusammen mit der Ortsvereinsvorsitzenden Kirsten Stich ehrte Lüders anschließend verdiente Genossinnen und Genossen für ihre langjährige Mitgliedschaft und bedankte sich bei den Jubilaren für deren Treue und Engagement für Volmarstein und die SPD. Mit musikalischer Untermalung von Ilona Basteck-Benscheidt, Ignaz Schneider und Eberhard Fandrey ließ der Ortsverein beim Grünkohlessen das Jahr gemütlich ausklingen.

Im Einzelnen gratulierte die SPD Volmarstein: Walter Wünsche (50 Jahre Mitgliedschaft), Ilona Basteck-Benscheidt (45 Jahre), Ludwig Gott (45 Jahre), Gerda Kilian (45 Jahre), Doris Reth (45 Jahre), Kaethe Volp (45 Jahre), Ingrid Volp-Pfaffenhoefer (40 Jahre), Klaus König (25 Jahre), Nils Michael Roschin (25 Jahre), Stefan Rueping (25 Jahre), Marcel Drews (10 Jahre)

Unser Wetter – Winter 2018/19 veröffentlicht

Die Winterausgabe 2018/2019 von „Unter Wetter“ steht nun zum Download bereit.

Download: Unser Wetter Winter 2018/19 (PDF)

 

Parteitag 2018: „Rot pur gefällt uns sehr gut“

Das Foto zeigt von links die Teilnehmer der Fishbowl-Diskussionsrunde:
Peter Zinn, Sarah Philipp, Alexandra Benkenstein, Rainer Bovermann

Für die wetteraner Genossinnen und Genossen steht normalerweise Kommunalpolitik, das Kümmern um Wetter, im Vordergrund. Nicht zuletzt deswegen, so Stadtverbandsvorsitzender Peter Zinn bei seiner Rede auf dem diesjährigen Parteitag in der Elbschehalle, hat die SPD in Wetter in diesem Jahr erstmals seit 20 Jahren wieder Mitglieder im Saldo hinzugewonnen.

Von Zeit zu Zeit unternehmen die Wetteraner aber auch immer wieder Anläufe, die „große Politik“ auf den richtigen Weg zu leiten. Dazu kam am vergangenen Freitag die frisch gewählte parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion, Sarah Philipp, vom Rhein an die Ruhr. Mit der jungen Abgeordneten aus Duisburg diskutierten die wetteraner Sozialdemokraten, darunter etwa Neumitglied Alexandra Benkenstein aus Wengern, die notwendigen Kurskorrekturen in Düsseldorf und in Berlin.

Deutlich wurde dabei, dass die NRWSPD mit ihrem Kurs „rot pur“ auf viel Zustimmung aus Wetter trifft. Rainer Bovermann, örtlicher Landtagsabgeordneter, ergänzte dazu, dass es einer klaren Haltung der SPD bedarf. So habe er schon vor der Landtagswahl 2017 beim Landesparteitag für einen Antrag des Stadtverbandes Wetter geworben habe, ohne Umwege zum neunjährigen Abitur am Gymnasium zurückzukehren. Stattdessen wurde ein Konzept beschlossen, das selbst Abgeordnete schwer erklären konnten, geschweige denn die Mitglieder im Wahlkampf. „Solche Fehler dürfen der Landespartei einfach nicht mehr passieren“, forderte Bovermann.

Große Einigkeit zwischen den Kommunal- und Landespolitikern gab es auch beim Thema Straßenbaubeiträge. Sarah Philipp bekräftige hier nochmals den Vorstoß der Landtagsfraktion, diese zu streichen, denn „mit Beiträgen, die bis in den fünfstelligen Bereich gehen können, werden Existenzen gefährdet“. Die Genossinnen und Genossen aus Wetter sahen das genau so. Sie hoffen nun auf ein Einlenken der Landesregierung, denn auch in Sachen Straßenbaubeiträge sind die Kommunen vom Land abhängig, nach aktueller Gesetzeslage ist eine Kommune gezwungen, diese Beiträge erheben.

Pressemitteilung vom 26.11.2018

Gospel and More 2018

(C)2017 Günter Lehn

Gospel and More!: Hinter diesem Namen verbirgt sich das traditionelle Chor-Festival, zu dem der SPD-Stadtverband Wetter in diesem Jahr bereits zum 18. Mal einlädt. Das Festival steigt am Freitag, den 9. November 2018 wie immer in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Einlass ist ab 18 Uhr, der Beginn um 19 Uhr.
Die SPD bietet wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm: Vier Chöre bringen Kostproben ihres Repertoires, das neben traditionellem Gospel auch Pop- und Rocksongs umfasst. Den Auftakt macht der „Projektchor“ der ev. Kirchengemeinde Volmarstein. Unter der Leitung von Ulrike Basteck hat sich der Chor bereits in kurzer Zeit einen Namen gemacht, u.a. mit seinem Auftritt auf der „Sommernacht auf der Burgterrasse“ im Juni diesen Jahres. Im Repertoire sind englische Songs und Gospels.
Die SPD freut sich, mit „All Together Now“ zum ersten Mal einen Chor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums vorstellen zu können. Chorleiterin Simone Stiers, weit über Wetter hinaus bekannte Sängerin und Leiterin der Vocal & Music School, will mit diesem Projekt der Schule etwas zurückgeben, auf der sie das Abitur und auch erste Bühnenerfahrungen gemacht hat.
Unter der Leitung von Jürgen Merkel haben sich die „Grooving Voices“ aus Wengern zu einem der größten Chöre Wetters entwickelt. Mit Auftritten fast das ganze Jahr über können sie sich über mangelnde Resonanz nicht beklagen. Die Stammgäste bei Gospel and More singen nach eigenem Bekunden alles, was Spaß macht.

(C)2017 Günter Lehn

Den Schlusspunkt setzt „Carpe Diem“. Der Chor aus Bochum ist zum ersten Mal dabei. Chorleiter Reiner Krosser hat es nicht so weit. Er wohnt in Esborn. Vor gut 20 Jahren als Gospelchor gegründet, hat „Carpe Diem“ sein Repertoire mit Klassikern aus dem Bereich der Popmusik erheblich verbreitert.
Wie immer gibt es vor Beginn und in der Pause ein reichhaltiges Angebot an Getränken und Snacks. Die Veranstaltung war in den letzten Jahren stets sehr gut besucht, deshalb rät das Orga-Team der SPD Wetter: „Rechtzeitig Karten sichern!“ Der Eintrittspreis beträgt acht Euro, Inhaber der Ehrenamtskarte der Stadt Wetter erhalten auch in diesem Jahr wieder einen vergünstigten Eintritt von nur einem Euro. Die Vorverkaufsstellen in Alt-Wetter sind die Buchhandlung Draht und der Tinten-Toner-Fachmarkt, in Grundschöttel bei Lotto Klein im REWE-Markt, in Volmarstein in der Adler Apotheke und in Wengern im Friseursalon Haargenau und im Blumeneck Knufinke.

Pressemitteilung vom 30.10.2018