Logo AOS

SPD Wetter besucht AOS Stahl

Vertreter aus der SPD Ratsfraktion Wetter (Ruhr), den Vorständen der Ortsvereine und der Arbeitsgruppe der Selbstständigen in der SPD im EN Kreis (AGS) besuchten das Wetteraner Unternehmen AOS Stahl im Gewerbegebiet Knorr-Bremse in Volmarstein. Herzlich begrüßt wurden sie vom Firmengründer und Geschäftsführer Oliver Schake – dessen Familie seit Generationen auch unternehmerisch in Wetter-Volmarstein verwurzelt ist –  sowie seinen Mitarbeitern. Nach einer interessanten Gesprächs- und Fragerunde mit der Geschäftsführung ermöglichte diese den Gästen eine Führung über das Firmengelände und erläutere anhand praktischer Beispiele die Produkte der Unternehmung.

Neben dem Hauptsitz in Wetter (Ruhr) auf ca. 28.000 qm im Gewerbegebiet Knorr-Bremse betreibt das Unternehmen vier weitere Standorte in Deutschland. Dennoch bekennt sich Geschäftsführer Oliver Schake zum Standort Wetter und unterstreicht: „Wir sind mit unserer Produktions- und Lagerkapazität am Standort Wetter am Ende und benötigen dringend weitere 30.000 qm Gewerbefläche. Vorrangig natürlich in Wetter, jedoch zeitnah. Schon jetzt müssen wir auf angemietete Flächen umliegender Firmen ausweichen.“

Die AOS STAHL GmbH & Co. KG besteht seit 12 Jahren, bietet ein umfangreiches Portfolio an Zaun- und Torsystemen in ganz Europa an und beschäftigt ca. 125 gut qualifizierte Mitarbeiter. Unter seinem Dach vereinigt das Unternehmen mehrere Vertriebsmarken, um den Ansprüchen der unterschiedlichen Kundengruppen gerecht zu werden und bestmöglichen Service zu bieten. Sie lauten: A1 ZAUNDISCOUNT, deutsche zauntechnik, ZAUNMARKT24 und Gabionen-Team. Darüber hinaus bietet die AOS STAHL GmbH & Co. KG weitere innovative und interessante Produkte an.

Am Ende bedankten sich die Vertreter der SPD bei Herrn Schake und seinem Team für die interessanten Stunden. „Man wird auf jeden Fall in Kontakt bleiben“, so Nils Roschin von der SPD Wetter.

Beitband

Breitbandausbau in Wetter, dem EN-Kreis und NRW

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin stellte gestern zusammen mit der NRW.Bank eine neue Studie zum Breitbandausbau in Nordrhein-Westfalen vor. Sie ist eine hilfreiche Basis für die weitere Ausrichtung der Breitbandpolitik. Schließlich ist schnelles Internet ein wesentlicher Standortfaktor und spielt eine immer wichtigere Rolle sowohl für Unternehmen sowie für Bürgerinnen und Bürger.

Auch im EN-Kreis treibt die SPD den Breitbandausbau voran. So ist dieser nun zur Chefsache der EN-Agentur geworden, ein koordinierender Mitarbeiter wird gerade gesucht. „Damit schaffen wir die Voraussetzungen, kostengünstig neue Internetleitungen verlegen zu können, etwa in enger Abstimmung mit Bauarbeiten am übrigen Versorgungsnetz“, erklärt SPD-Landratskandidat Olaf Schade.

Wichtig ist dies auch in Wetter, denn gerade in ländlich geprägten Stadtteilen wie Esborn mangelt es fast überall an schnellem Internet. „Dadurch werden vor allen Dingen kleine Firmen, Freiberufler und Selbstständige vertrieben, die an einem solchen Standort auf schnelle Kommunikationswege angewiesen sind“, weiß SPD-Ratsherr Wolfgang Cornelsen, selbst Inhaber einer Textilagentur. Aber auch die Einwohner haben immer mehr Nachteile zu befürchten, denn Dienstleistungen wie Web-basiertes TV sind immer weiter auf dem Vormarsch, benötigen aber Leitungen von 50 Mbit und mehr. Neue Technologien und Dienste können so nur an bevorzugten Stellen genutzt werden.

„Unser erklärtes Ziel ist es, dass jeder Haushalt in Wetter auf eine solche schnelle Internetleitung zurückgreifen kann, ganz egal ob im Zentrum von Alt-Wetter oder mitten in Albringhausen“, bekräftigt SPD-Chef Peter Zinn. „Wir unterstützen daher die Initiative der Landesregierung, Mittel aus den zukünftigen Erlösen von Telekommunikationslizenzen dafür bereitzustellen, denn eine 50 Mbit Leitung wird in Zukunft so unverzichtbar sein wie ein Stromanschluss“.

Öffentliche Mitgliederversammlung des OV Alt-Wetter

Am Dienstag den 05.05.2015 lädt der Ortsverein Alt-Wetter alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung ins Bürgerhaus „Villa Vorsteher“ ein. Den zentralen Tagesordnungspunkt soll dabei die „Diskussion mit Ratsmitgliedern aus Alt-Wetter“ darstellen. Nachdem viele Themen rund um den städtischen Haushalt 2015 in den Medien diskutiert wurden, bietet sich damit die Möglichkeit Fragen, Anmerkungen und Kritik direkt an die gewählten Vertreter der 5 Wahlkreise des Ortsteils zu richten und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr.